Sudoku

Sudoku als Entspannungspause nach Gehirntraining

Bei Sudoku handelt es sich um ein Anordnungsproblem, welches durch Logik gelöst werden soll. Das Logikrätsel ist relativ einfach zu erlernen und es werden schnell Verbesserungen erzielt. Die Abkürzung Sudoku (Japanisch: Su-ji wa dokushin ni kagiru, steht etwa für: Eine Zahl bleibt immer allein) stammt aus Japan, doch der Ursprung ist in Europa zu finden. Die Grundlage schaffte der Schweizer Mathematiker Leonhard Euler. Seine Rätsel waren allerdings noch nicht in Unterquadrate gegliedert.

Erstmals publiziert wurden die Rätsel, in ihrer heutigen Form, in den USA. Der Amerikaner Howard Garns erfand die Rätsel, so wie sie uns heutzutage häufig in Zeitschriften begegnen. Berühmt wurden sie hingegen erst als sie, in einer japanischen Zeitung (um 1984), in regelmäßigen Abständen gedruckt wurden. Die Rätsel können jederzeit erstellt und veröffentlicht werden, da sie nicht dem Urheberrecht unterliegen.
» Gehirnübung kostenlos starten

Jede Zahl darf nur einmal vorkommen

Insgesamt besteht das Rätsel aus 81 Kästchen, mit 9 Spalten und 9 Zeilen. Das Ziel des Rätsels ist es, die Zahlen von 1 bis 9 in einem vorgegebenen 9x9 Gitter so einzutragen, dass:

  • In jeder Spalte eine Zahl nur einmal vorkommt (Von oben nach unten)
  • In jeder Zeile eine Zahl nur einmal vorkommt (Von links nach rechts)
  • In jedem Blog eine Zahl nur einmal vorkommt (Die Unterquadrate bestehen aus einem 3x3 Gitter)

Es gibt verschiedene Sudoku-Arten

 Markus Weigel Samurai mit LösungenDas vorgefertigte Gitter enthält bereits eingetragene Zahlen, so dass das Rätsel, je nach vorgegebener Anzahl und Anordnung der Ziffern, unterschiedliche Schwierigkeitsgrade haben kann. Die der Öffentlichkeit angebotenen Rätsel sind eindeutig lösbar. Je nach Schwierigkeitsgrad mit dem Kopf, mit der Hilfe von Notizen oder aber durch Ausprobieren.

Mit der Zeit entwickelten sich noch weitere Formen des Rätsels. So zum Beispiel das Samurai Sudoku. Bei dieser erweiterten Form überschneiden sich 5 Rätsel in einer x-förmigen Anordnung. Das zentrale Logikrätsel besitzt an jedem seiner Ecken noch ein weiteres Rätsel.

Sudoku als Entspannungsübung

Sudoku spielen ist eine schöne Art der Entspannung (wie auch Mahjong und Kreuzworträtsel), jedoch ist bei diesem Spiel das abwechslungsreiche Training nicht gewährleistet. Um das Gehirn zu trainieren, ist das aber eine der Grundvorrausetzungen, weswegen wir Sudoku nicht als Trainingsinhalt empfehlen. Beim Spielen bildet sich, ähnlich wie beim Auto- oder Fahrrad fahren ein Automatismus heraus. Das Gehirn wird demnach nicht mehr richtig gefordert. Trotzalledem können wir das Rätsel durchaus als Entspannungspause empfehlen.

» Jetzt Gehirntraining testen

Anmelden

Sign in with Google