Jetzt Gehirntraining kostenlos starten Training starten

Mnestik

Jeden Tag nimmt unser Gehirn eine unglaubliche Zahl an Informationen und Reizen auf. Sinneseindrücke von den Augen, Ohren oder den anderen Sinnesorganen sowie körperinterne Informationen müssen verarbeitet werden. Die Verarbeitung findet vor allem im Großhirn statt. Hier sitzt unser Gedächtnis, das auch als Mnestik bezeichnet werden kann.

Mnestik, Ihr Gedächtnis

► Gedächtnis-Übungen kostenlos starten
Im Mnestik werden die Informationen aus Umwelt und Körper gesammelt, verarbeitet und schließlich für kurz oder lang abgespeichert, damit sie bei Bedarf wieder abgerufen werden können. Da es so viele Informationen sind, braucht es ein ausgeklügeltes System, welches über die Relevanz und Speicherung entscheidet. Daher lässt sich unser Mnestik nochmals in 3 Abschnitte unterteilen:

Diese 3 Teile haben jeweils ihre eigene Funktion und vor allem unterschiedliche Speicherkapazitäten.

So funktioniert unser Mnestik

Das Gedächtnis ist sehr leistungsfähig. Durch die Unterteilung des Mnestik in 3 Abschnitte wird gewährleistet, dass nur als relevant eingestufte Informationen langfristig gespeichert werden und somit keine Überlastung stattfindet. Informationen gelangen zunächst in das Ultrakurzzeitgedächtnis und werden dort für Millisekunden bis Sekunden aufbewahrt. Bewusstsein und Aufmerksamkeit spielen an sich hier keine Rolle, jedoch bei der Überführung von Informationen aus dem Ultrakurzzeitgedächtnis ins Arbeitsgedächtnis, auch als Kurzzeitgedächtnis bekannt.

Denn nur relevante Informationen gelangen überhaupt ins Arbeitsgedächtnis. Es kann eine kleine Menge an Informationen für kurze Zeit abspeichern und dann wieder abrufen. Wie viele Informationen gespeichert werden können, ist unterschiedlich. Etwa 4 Informationseinheiten kann das Arbeitsgedächtnis parallel aufnehmen, die Kapazität lässt sich allerdings steigern. Bei sehr relevanten Informationen – also Informationen, die häufig abgerufen werden – erfolgt eine Überführung im Mnestik vom Arbeitsgedächtnis ins Langzeitgedächtnis.

Leistungsfähigkeit variiert von Mensch zu Mensch

Das Langzeitgedächtnis hat eine nahezu unbegrenzte Kapazität der Informationsspeicherung. Daher werden hier Informationen über Jahre verfügbar gehalten. Durch diesen Aufbau erfolgt in den einzelnen Stufen des Mnestik demnach eine effiziente Informationsbewertung. Die Leistungsfähigkeit des Mnestik ist aber von Mensch zu Mensch unterschiedlich. Gedächtnisprofis können wesentlich mehr Informationen abspeichern und wieder abrufen, weil sie ihre Kapazität durch Übungen erweitert haben. Das Mnestik kann also zu mehr Leistungsfähigkeit trainiert werden.

Das Mnestik kann trainiert werden

Jeder kann sein Mnestik trainieren, damit es mehr Informationen schneller abspeichern kann. Gerade die Kapazität des Arbeitsgedächtnisses kann durch stetiges Üben erweitert werden. Zum Trainieren des Mnestik eignet sich am besten ein Gehirntraining. Beim Gehirntraining werden in dafür konzipierten Übungen das Mnestik und alle anderen kognitiven Fähigkeiten gesteigert – darunter auch die Konzentration, das Denkvermögen, die Logik und sogar die Intelligenz. Allerdings sollte man bei der Auswahl eines geeigneten Gehirntrainings einige Kriterien beachten. Ein gutes Gehirntraining ist individuell und abwechslungsreich. Außerdem sollte es motivierend, zielgerichtet und zukunftsorientiert sein. Nur Trainings, die auf wissenschaftlichen Erkenntnissen beruhen, können auch zum Erfolg führen: Zu mehr geistiger Leistungsfähigkeit und verbessertem Mnestik.

Mnestik steigern mit NeuroNation

NeuroNation hat mit Professoren, Hirnforschern und Mnestik-Trainern ein Gehirntraining entwickelt, das all diesen Ansprüchen gerecht wird. In über 60 Übungen aus 5 Kategorien werden das Arbeitsgedächtnis und alle kognitiven Fähigkeiten optimal trainiert. Zum Testen stehen bereits 14 Übungen kostenfrei und unverbindlich zur Verfügung. Beginnen Sie mit dem Mnestik-Training von NeuroNation – für mehr Gedächtnisleistung im Alltag!

Das Gedächtnis verbessern

Anmelden

Sign in with Google