Jetzt Gehirntraining kostenlos starten Training starten

Weniger vergesslich durch Gedächtnistraining

Ausgezeichnet für präventive ArbeitInhaltsverzeichnis

1. Was bedeutet vergesslich?
2. Welche Ursachen gibt es?
3. Was hilft gegen vergesslich sein?

Gedächtnisverlust

Vergesslich - Wer kennt das nicht? Gerade noch ist man dabei etwas zu erzählen und plötzlich hat man vergessen, was man sagen wollte. Wie oft passiert es, dass man einen Termin vergisst, etwas verlegt hat oder dass einem ein Name einfach nicht einfallen will?

Was bedeutet vergesslich?

Vergesslich zu sein bedeutet, dass man ein schwaches Gedächtnis oder Erinnerungsvermögen hat. Man sagt auch in diesem Zusammenhang, dass man gedankenlos, verwirrt oder zerstreut ist. Allerdings ist dies bis zu einem gewissen Ausmaß völlig normal. Die "normale" Vergesslichkeit kann mit höherem Alter zunehmen. Der Grund hierfür ist, dass sich bestimmte biologische Abläufe im Alter langsamer vollziehen. Von einer krankhaften Vergesslichkeit im Alter geht man jedoch erst dann aus, wenn die individuelle Gedächtnisleistung enorm abgenommen hat und der Alltag dadurch stark eingeschränkt ist.

Welche Ursachen gibt es?

Die Hauptursachen für das Vergesslich sein sind Schlafmangel und Stress. Besonders Dauerstress macht vergesslich! Studien haben ergeben, dass Stress sogar das Risiko einer Demenzerkrankung steigert. Stresshormone (z.B. Adrenalin) greifen Nervenzellen an und verändern bestimmte Hirnareale. Besonders hiervon betroffen ist der Hippocampus, eine Region im Gehirn, die speziell für die Gedächtnisbildung zuständig ist. Hier findet außerdem die Filterung von wichtigen und unwichtigen Sinneswahrnehmungen statt. Gibt es hier eine Störung, wird man vergesslich oder zerstreut. Ein Stresszustand über mehrere Monate hat ein Absterben von Nervenzellen in dem Hippocampus zur Folge. Dies schränkt die kognitiven Fähigkeiten stark ein.

Was hilft gegen vergesslich sein?

Die gute Nachricht ist: Kognitive Fähigkeiten können wiederhergestellt werden. Bis ins hohe Alter ist die Neuroplastizität gegeben, die Fähigkeit von Synapsen, Nervenzellen und ganzen Hirnarealen sich zu verändern.

Es gibt verschiedene Methoden um gegen vergesslich sein anzugehen. Zum einen ist körperliche Bewegung ein Wundermittel zur geistigen Erholung. Besonders das Erlernen einer neuer Sportart ist sehr förderlich. Zusätzlich sind zwischenmenschliche Beziehungen enorm wichtig und anregend für das Gehirn.

Weiterhin ist Gedächtnistraining eine sehr gute Maßnehme gegen vergesslich sein. NeuroNation bietet über 45 Gedächtnisübungen, die das Gedächtnis verbessern. Diese Übungen sind in die Kategorien Gedächtnis, Rechnen, Sprache, Sensorik und Logik unterteilt. Durch die Zusammenarbeit mit Professoren aus der Hirnforschung wird der nachhaltige Erfolg des Gedächtnistrainings sichergestellt.

» Jetzt mehr über Gedächtnisübungen kostenlos erfahren

Anmelden

Sign in with Google