Gastbeitrag von blueprints: 12 Tipps, wie Sie glücklicher werden

Training starten

Professor Sonja Lyubomirsky unterrichtet an der Universität von Kalifornien, Riverside. Ihr Thema - die Psychologie des Glücklichseins (Happiness).

In ihrem Buch "The How of Happiness" geht sie von diesen beiden Prämissen aus:

  • Es ist sinnvoll und möglich, sich um inneres Glück (Zufriedenheit, Fröhlichkeit) zu bemühen.
  • Die Zwillingsforschung hat gezeigt, dass 50 Prozent eines menschlichen "Glücklichkeits-Levels" genetisch determiniert sind, 10 Prozent von den äußeren Lebensumständen abhängen und die restlichen, hier relevanten, 40 Prozent der gefühlten Lebenszufriedenheit in der Hand eines jeden von uns selbst liegen.

Schon seit vielen Jahrhunderten lehren Philosophen und Großeltern, dass Harmonie und Freude (auch) von unserem eigenen Verhalten abhängen. Man kann die Lehren in drei Empfehlungen zusammenfassen:

1. Kultiviere deine Wertschätzung gegenüber dem Leben

2. Pflege einen optimistischen Geist

3. Unterlasse sorgenvolle Grübeleien und meide den Neid

Sonja Lyubomirsky hat auf Basis empirischer Studien menschliche Handlungen untersucht, die obige Verhaltensempfehlungen in die Tat umsetzen. Ihre 12 Schritte zum Glück stellen die Quintessenz aus diesen Studien dar. Sie sollen ihre Wirksamkeit in den Forschungsarbeiten erwiesen haben.

Die 12 Wege zum Glück nach Sonja Lyubomirsky

1. Entwickle Dankbarkeit

Zählen Sie die Elemente in Ihrem Leben auf, für die Sie dankbar sein können. Immer wieder, am besten jeden Morgen. Führen Sie Listen, schreiben Sie Tagebuch oder kleben Sie sich Post-Its an den Spiegel. Wertvoll ist es auch, jemanden anderem gegenüber Dankbarkeit auszudrücken (für dessen Taten, Worte oder einfach nur für sein Dasein).

2. Kultiviere eine optimistische Lebenshaltung

Das ist einfacher gesagt als getan. Aber wenn wir ehrlich und achtsam sind, lösen sich die meisten unserer Sorgen in Wohlgefallen auf. Leider tendieren die wenigen Schicksalsschläge, die fast alle von uns im Laufe des Lebens erleiden, dazu, sich in unserem Gehirn tief einzuprägen. Von daher darf eine hoffnungsfrohere Zukunftshaltung durchaus als realistisch gelten. Wer weiter gehen möchte, malt sich die Zukunft in bestmöglichen Szenarien aus und sucht in jeder Situation das Gute für das eigene Leben.

3. Vermeide Grübeleien und soziale Vergleiche

Dies ist aus Sicht von Frau Lyubomirsky ganz wichtig. Stellen sich in unseren Gedanken derartige Tendenzen ein, sollen wir uns Strategien überlegen, diese Gedankenschleifen zu unterdrücken. Ablenkung kann eine hilfreiche Maßnahme sein.

4. Sei freundlich

Wer hätte das gedacht :-). Nett sein zu anderen, Hilfsbereitschaft kultivieren, anderen ein Lächeln zeigen – all dies fördert das eigene Glücksempfinden.

5. Pflege Beziehungen

Investieren Sie Zeit und Energie in Aufbau, Pflege und Heilung von Beziehungen.

6. Finde Flow-Aktivitäten

Privat und beruflich gibt es Tätigkeiten, die uns die Zeit vergessen lassen. In denen wir "ganz bei der Sache" sind. Entdecken Sie solche Aktivitäten in Ihrem Leben und machen Sie mehr davon.

7. Wiederhole und genieße die glücklichen Momente des Lebens

Wenn Sie (achtsam!) einen Glücksmoment in Ihrem Leben registrieren, notieren Sie sich diesen in Ihrem Glückstagebuch, machen Sie ein Foto mit Ihrem Handy und erzählen Sie Ihren Freunden davon.

8. Verpflichte dich deinen Zielen

Finden Sie ein, zwei oder drei Ziele in Ihrem Leben, die Ihnen wichtig und wertvoll erscheinen und widmen Sie diesen Zeit und Anstrengung.

9. Entwickle Strategien, schwere Zeiten zu meistern

Praktizieren Sie aktiv Wege, stressige Zeiten, Notlagen oder Schicksalsschläge zu überwinden.

10. Lerne zu vergeben

Das Hadern mit der Vergangenheit kann jedem von uns die Stimmung verderben. Insbesondere dann, wenn uns jemand Nahestehender (vermeintlich) übel mitgespielt hat.

11. Praktiziere Religion und Spiritualität

Sonja Lyubomirsky rät dazu, sich mehr in der Kirche (Tempel, Moschee) zu engagieren und spirituelle Bücher zu lesen. Dieser Weg steht nicht allen von uns offen. Doch auch Atheisten steht es frei, sich vom "Wunder des Daseins" ergriffen zu zeigen.

12. Trage Sorge für deinen Körper

Diesen Tipp hätten wir höher angesetzt, Sonja Lyubomirsky zählt ihn als letzten auf. Sie nennt Aktivitäten wie Sport, Meditation, lächeln und lachen.

 

Autoren: Peter Bödeker und Michael Behn von der Guten-Morgen-Gazette, dem "Frühstücksvergnügen für meine persönliche Entwicklung" vom blueprints-Team. Jeden Samstagmorgen gibt es darin frisch zum Frühstück Inspirationen, Sinngeschichten und Unterhaltsames für einen erbaulichen Start ins Wochenende.

Hier gratis abonnieren

 

Training starten

Anmelden

Sign in with Google