NeuroNation ist Partner von 'Honig im Kopf'

Derzeit leben in Deutschland 1,5 Millionen an Demenz erkrankte Personen. Die deutsche Alzheimer Gesellschaft rechnet damit, dass sich diese Zahl bis 2050 auf 3 Millionen verdoppelt. Zwar gibt es auch Hinweise, dass dieser Trend nicht zwangsläufig ist, so ist in einigen Ländern bereits eine Trendumkehr zu beobachten. So oder so: Demenz ist ein Thema, das uns als Gesellschaft dauerhaft begleiten wird.

Training starten

Sensibilisierung des Themas DemenzIn einer Gesellschaft, in der es das Wichtigste ist, als leistungsfähig, vital und erfolgreich wahrgenommen zu werden, sind Krankheiten ein heikles Thema. Daher ist es bedeutend, dass so viel Aufmerksamkeit wie möglich für das Angst-Thema Demenz erzeugt wird. Nur so kann die Stigmatisierung der Krankheit reduziert werden.

‚Honig im Kopf‘

Der deutsche Hollywoodstar Til Schweiger hat auf diesem Gebiet mit seinem neuen Film ‚Honig im Kopf‘ Großes geleistet. In dem Film wird die Geschichte der ganz besonderen Liebe zwischen der elfjährigen Tilda (Emma Schweiger) und ihrem Großvater Amandus (Dieter Hallervorden) erzählt. Das humorvolle, geschätzte Familienoberhaupt wird zunehmend vergesslich und kommt mit dem alltäglichen Leben im Hause seines Sohnes Niko (Til Schweiger) nicht mehr alleine klar. Obwohl es Niko das Herz bricht, muss er bald einsehen, dass für Amandus der Weg in ein Heim unausweichlich ist. Doch Tilda will sich auf keinen Fall damit abfinden. Kurzerhand entführt sie ihren Großvater auf eine chaotische und spannende Reise, um ihm seinen größten Wunsch zu erfüllen: Noch einmal Venedig sehen!
Auf berührende Weise gewährt der Film dabei Einblicke in die Gedankenwelt einer dementen Person.

Eine lange Reise namens Demenz

Partner im Geist

Auch wir von NeuroNation bemühen uns um Aufklärung auf dem Gebiet Demenz, indem wir regelmäßig über die neuesten Erkenntnisse berichten, und darüber informieren, welche Maßnahmen das Demenzrisiko reduzieren können. Wir freuen uns daher über eine Zusammenarbeit mit ‚Honig im Kopf‘. Wir laden Sie ein, sich ein Bild von diesem bewegenden Film zu machen und sich ein eigenes Urteil zu bilden.

Forschungsstand auf dem Gebiet Demenz

Leider gibt es nach wie vor keine effektive Therapie gegen Demenz. In den letzten Jahren hat sich jedoch die Erkenntnis durchgesetzt, dass der Lebensstil einen großen Einfluss auf die Wahrscheinlichkeit hat, an Demenz zu erkranken. Der Wissenschaftler Michael Valenzela konnte beispielsweise in einer Meta-Analyse nachweisen, dass Menschen, die mental aktiv sind, ein um 46 % geringeres Risiko besitzen, an Demenz zu erkranken. Mentale Aktivität hat viele Gesichter: Eine Fremdsprache lernen, ein Instrument spielen oder mit dem Enkel spielen. Wichtig ist, dass keine Routine einsetzt und das Gehirn stets aufs Neue gefordert wird.

Training starten

Quellen:

Valenzuela, M. (2008). Brain Reserve and the Prevention of Dementia. Current Opinion in Psychiatry, 21, 296-302.

Anmelden

Sign in with Google